Schumannfrequenz

1952 entdeckte der Physiker Winfried Otto Schumann, dass eine bestimmte Frequenz im Hohlraum zwischen der Erdoberfläche und der Ionosphäre schwingt. Die Ionosphäre ist eine unserer atmosphärischen Schichten - sie befindet sich etwa 100 km von der Erdoberfläche entfernt.

Diese Frequenz wird permanent zwischen Erdoberfläche und Ionosphäre durch Entladungen der Atmosphäre (Gewitter) aufrecht erhalten.

Dadurch entsteht eine soge­nannte transversal magnetische Welle mit einer Grundfrequenz von 7,8 Hz - der Hauptwert des Schumannfrequenzspektrums. Ihre Ober­wellen reichen bis in den Megahertzbereich.

Ein Teil des Gehirns aller Säugetiere, der Hippocampus, schwingt ebenfalls mit 7,8 Hz. Der Hippocampus ist u.a. wichtig für Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit.

In einer Studie wurde eine Gruppe von Personen in einen von allen physiologischen Umweltsignalen abgeschirmten Raum gebracht. Ein Großteil von ihnen litt nach einer Weile unter Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindelgefühlen. Diese Symptome verschwanden, nachdem man den Raum mit der Schumannfrequenz befeldete und die Menschen so wieder der natürlichen Frequenz aussetzte.

Wichtig im Hinblick auf die Magnetfeldgeräte von Dr. Ludwig:

Der Hauptwert des Schumannfrequenzspektrums, die oben beschriebenen 7,8 Hz, kann an allen Geräten von Dr. Ludwig ausgewählt werden.

Unsere Kleingeräte haben voreingestellte Programme (Frequenzen) - 7,8 Hz ist immer eines dieser wählbaren Programme.

Die Großgeräte haben ohnehin eine Bandbreite von 0,1 - 1000 Hz, so dass Sie jede beliebige Frequenz und damit natürlich auch die 7,8 Hz einstellen können.

Lesen Sie mehr zu den unterschiedlichen Frequenzen und Anwendungsmöglichkeiten in der entsprechenden Rubrik und bei den jeweiligen Produktbeschreibungen der einzelnen Geräte.