Signalform der Nervenkommunikation

Weiterhin ist die Wirkung des elektromagnetischen Feldes auf den Organismus abhängig von der Impulsform.

Da es für Dr. Ludwig besonders wichtig war, eine Impulsform zu nutzen, die dem Körper schon bekannt ist, wählte er den zeitlichen Verlauf der Signalform der Impulsweiterleitung des Nervensystems. Diese ist gekennzeichnet durch einen schnellen Anstieg  und ein darauf folgendes langsames Abklingen des Impulses.

Es wäre möglich gewesen, andere Impulsformen zu wählen – so gibt es beispielsweise Sägezahn-, Rechteck- oder Sinussignale. Jedoch werden diese Arten der Signale häufig nur anfangs als angenehm stimulierend empfunden.

Deshalb arbeiten alle von Dr. Ludwig entwickelten Geräte mit der oben genannten Impulsform der Signalweiterleitung zwischen Nervenzellen.

 

Um zu erfahren, welche Frequenzen sich in bestimmten Situationen bewährt haben, lesen Sie weiter im Menüpunkt

Frequenzen und Anwendungsmöglichkeiten